Magnetresonanztomografie MRT    
     

Die Magnetresonanztomografie ist ein Schnittbildverfahren mit sehr hohem Kontrast der Weichteile und sehr guter räumlicher Auflösung. Sie ist im Vergleich zur Computertomografie (CT) ohne Röntgenstrahlen für die Bildgebung folgender Körperregionen hervorragend geeignet:

   
    Gehirn    
    Rückenmark    
    Bandscheiben    
    Wirbelsäule    
    Gelenke und Weichteile (Schulter, Ellbogen, Handgelenk, Hüfte, Knie, Knöchel, Fuß, Muskulatur, Sehnen…)    
    Blutgefässe (von Kopf bis Fuß - Gefäßmissbildungen im Kopf, Verengung der Halsschlagader, Brust- und Bauchschlagader, Niernarterien, Becken- und Beingefäße )
   
    Leber    
    Gallengänge (MRCP) - Steinnachweis    
    Bauchspeicheldrüse    
    Milz    
    Nieren und Nebennieren    
    Gebärmutter und Eierstöcke    
   

Brust (MR-Mammografie)

   

     


   

     

Bei gewissen Fragestellungen und Untersuchungsabläufen ist eine intravenöse Verabreichung eines MR-Kontrastmittels erforderlich. Dazu müssen aktuelle Blutwerte - Kreatinin und GFR (Glomeruläre Filtrationsrate) - bekannt sein.

   

      MRT-Untersuchungen können NICHT durchgeführt werden bei:    
      Absolut:    
    Herzschrittmacher    
    Insulinpumpe    
    Aneurysmaclips, Gefäßclips, künstliche Herzklappen (Ausnahme MR-taugliche Clips mit schriftlicher Bestätigung = Implantationspaß)    
    Metallsplitter im Augenbereich    
    Temporärer Vena Cava Filter    
           
      Relativ:    
    Cochleaimplantat: Eine schriftliche Freigabe durch den Operateur ist unbedingt notwendig    
    1. bis 13. Schwangerschaftswoche    
    Gelenksendoprothese, künstliche Herzklappe oder Shunt (z.B. Codman Shunt) oder auch ein Gefäßclip: Halten Sie bitte den Implantationspass bereit    
    Herausnehmbare Zahnprothesen und Zahnspangen, Hörgeräte, Haarspangen, Piercing, Schmuck, Handy, Uhr, Brille, Kreditkarten, Metalle in Kleidungsstücken, Gürtel, Wimperntusche    
    Große Tätowierungen - Gefahr einer Hautverbrennung bis 2. Grades    
    Informieren Sie die MR-Assistentin über Permanent-Make-Up und ob Sie schwanger, in der Stillperiode oder anaemisch sind    

      Vorbereitung    
     

Bei einer MRT-Untersuchung des Bauches (Leber, Cholangiografie, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Nebennieren) 4 Stunden vor der Untersuchung nüchtern und Kreatininwert im Blut.

Seit 1.6.2017 ist jede MRT-Zuweisung chefärztlich bewilligungspflichtig.

Ausgenommen sind: BVA-Versicherte mit Zuweisung von einem Arzt mit Kassenverträgen (egal ob praktischer oder Facharzt) und VA-Versicherte mit Zuweisung von einem FACHARZT mit Kassenverträgen.

Bitte bringen Sie IMMER die Originalzuweisung mit.

Wartezeiten MRT: derzeit 7-10 Arbeitstage (bei speziellen Untersuchungen evtl. lšnger)

Für Fragen und Termin-Absagen/Bestätigung betreffend MR: mr@diagnosezentrum-stadlau.at
(Termin-Vereinbarung ausschließlich telefonisch)

   

     

MRT auf netdoktor.at

   
 
Diese Seite auf Deutsch Diese Seite auf Russisch Diese Seite auf Englisch
Magen-Darm-
Halsorgan-Röntgen
Nierenröntgen
Venenröntgen
Digitale Mammografie
Knochendichtemessung
Ultraschall
MRT
:: Terminvereinbarung
:: Anfahrt
:: Kontakt
:: Links

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
7.30 - 18.00 Uhr

Tel: 01/285 77 00
Fax: 01/285 77 00 - 4

 
  Anfahrt
1220 Wien
Langobardenstraße 103b
 
U2 Donauspital
Straßenbahn Linie 25
Bus 95A
   


  Befund-Download
  Klicken Sie auf folgenden Link, um Ihren Befund online abzurufen:
   
  Zum Online-Befund